Wir kommen aus einer Winzerfamilie seit Generationen, es war nicht nur die Nahrung meiner Vorfahren, sondern eine Denk- und Lebensweise, wenn ich mir überlege, wie sie damals tagtäglich gelebt haben, Nachhaltigkeit und Respekt vor dem Land war intrinsisch, das tägliche Leben drehte sich um das Land, einschließlich der wichtigen Entscheidungen unserer Familie.
Die Verschwendung war 0, die maximale Verwertung und Wiederverwertung, alles drehte sich um den Weinberg, hier gründet für mich der regenerative Weinbau.
Als wir uns entschieden haben, vom konventionellen zum ökologischen Landbau zu wechseln und den Richtlinien des regenerativen Weinbaus zu folgen, war es der Tag, an dem wir überlegt haben, wohin uns das konventionelle System führt, wir haben uns informiert, wir haben nachgefragt, es waren eine Reihe von Dingen, die uns zu der Entscheidung geführt haben , aber hauptsächlich haben wir gesehen, dass wir die Erde zusammengedrückt haben.

Die Prinzipien des regenerativen Weinbaus haben das Ziel, das Leben im Boden wiederzugewinnen und die Natur nachzuahmen; Denn je lebendiger die Böden sind, desto mehr Kapazität haben sie, atmosphärisches CO₂ zu binden und damit den fortschreitenden Temperaturanstieg, den Klimawandel zu stoppen und damit auch dazu beizutragen, leider immer verfrühtere Ernten zu verzögern.

Elisenda Guillaumes, Landwirtschaftsdirektorin der Generalitat de Catalunya, erklärte: „Die Zukunft wird regenerativ sein oder nicht
  • Regenerativer Weinbau:
  • Ein klares Beispiel dafür, den Boden auf natürliche Weise zu bearbeiten, ist, nicht übermäßig zu arbeiten und so zum Gleichgewicht und zur Erhaltung der Bodenkruste beizutragen und Verdichtung zu vermeiden.
  • Von Juni bis März auf Bodenbearbeitung zu verzichten, ist für uns unerlässlich, da sich so, verzeihen Sie die Redundanz, der Boden auf natürliche Weise regeneriert.
  • Der Zweck besteht darin, seine Mikrobiota anzureichern und zu stimulieren, damit organische Stoffe und Mikroorganismen Kohlenstoff regenerieren und binden.
  • In gewisser Weise ist es immer noch eine Reihe von Aufgaben, ein Modell, das die uralten Bräuche, die seit Jahrhunderten im Gebiet verwurzelt sind, von früheren Generationen sammelt und eine Symbiose der Nachhaltigkeit zwischen der Arbeit des Menschen und der Natur erreicht. Eine Methode, die dazu beiträgt, sicherzustellen, dass die organische Substanz gerecht und notwendig ist, und die natürlichen Abwehrkräfte der Rebe zu stärken und ihre Widerstandskraft gegen Schädlinge und Krankheiten zu stärken.
  • Getreide anbauen ist nicht dasselbe wie Obstbäume anbauen, Weinberge bearbeiten und kultivieren, wie wir es tun ... und es wird noch bemerkenswerter, wenn wir, wie wir, Celler Arrufí, Wein herstellen.
  1. Ich möchte jedoch betonen und differenzieren, dass der Anbau von Getreide nicht das Gleiche ist wie der Anbau von Obstbäumen, da wir Weinberge bearbeiten und kultivieren, wie wir es tun, und, was noch bemerkenswerter ist, wenn wir wie wir, Celler Arrufí, Wein produzieren.
  2. Der Weinberg braucht keine sehr fruchtbaren Böden, der Weinberg verlangt nach armen Böden, und selbst wenn die Produktion "arm" und knapp genug ist, um die ganzheitlichen und organoleptischen Eigenschaften erreichen zu können, die für die Gewinnung guter Weine erforderlich sind, ist dies bei großen Produktionen dieses Ziel nicht erreicht.
  3. Und das ist auch der Grund, warum die Vegetationsdecke, die in Territorien und Landkreisen mit höheren Niederschlägen sehr gut funktioniert, aber nicht in Terra Alta, ein Territorium mit ganz besonderen klimatologischen und ganzheitlichen Eigenschaften ist, um in der Vegetationsdecke arbeiten zu können würde eine zusätzliche Zufuhr von Bewässerungswasser erfordern, und trotzdem wäre es offensichtlich nicht dasselbe wie in einem anderen Klimatyp.
Massalocà, eine der Celler Arrufí-Farmen.
Für Celler Arrufí ist regenerativer Weinbau vor allem „mediterran“ und Ökologie, eine Art, den Weinberg zu kultivieren, ihn einfach zu bearbeiten, was uns hilft, die Weine zu produzieren, die wir wollen, aber gleichzeitig tragen wir dazu bei, indem wir unser Getreide beisteuern Sand zu einem ausgeglicheneren Land, und um die globale Erwärmung einzudämmen, um die CO2-Emissionen zu reduzieren, in der Lage zu sein, "eines Tages diese Ernten so früh zu stoppen, und in gewisser Weise eine gewisse Gewissheit oder Vorhersagbarkeit darüber zu haben, wie die Traube auf etwas Unvorhersehbares reagieren wird oder sogar Bewegung in letzter Minute.

Es ist unser Land, das aller, und je sorgfältiger es ist, desto bessere Früchte werden wir daraus ziehen.
Immer Ausgewogenheit, die Basis eines regenerativen Weinbaus.
Um sicherzustellen, dass unsere Weine das Land widerspiegeln, mit dem wir arbeiten.

Empfohlene Beiträge